Die Mode der 60er Jahre

In den 1960er Jahren war die Mode wild. So waren kräftige Farben kombiniert mit den unterschiedlichsten grafischen Mustern der absolute Trend. Bei Kleider und Röcken wurde an Mustern eher gespart, diese wurden überwiegend schlicht derek_lam_ss2015und in unifarben gehalten. Bei einigen Röcken und Hosen in Brauntönen fand man Karomuster, welches etwas Harmonie und Ruhe brachte.

Zunächst einmal zu den Röcken und Kleidern, welche in „A-Form“ geschnitten waren. Frauen wollten in den Kleidern modern und “up-to-date” aussehen. Ob Kleider und Röcke mit einem kräftigen Rotton und weißen Punkten, gelb mit schillernden Blumen, grün mit Karomuster, braun mit Streifen: Auffallen und hip sein war die Devise der Damen in den 60ern. Der Minirock, der in den 60ern seinen Ursprung hat, war verpönt. Kleidungsstücke, die zu viel Haut zeigten, waren unpassend und unerwünscht. Wer auch noch einen Minirock mit Stiefeln kombinierte war obszön. Dagegen demonstrierten alle Frauen, die FÜR das Tragen von Miniröcken waren.

In den 1950ern waren Hosen für Frauen eher ein Tabu, jedoch gelang es in den 60er Jahren der Modewelt Hosen sowie Hosenanzüge für Frauen tragbar zu machen. Besonders im Trend waren sogenannte Schlaghosen und Karottenhosen. Was Schuhe betraf, trugen die Damen ohne Absatz, wie unter anderem Ballerinas und Stiefel mit flachen Absätzen.

Ebenso entwickelte sich die Hippiebewegung in den 60er Jahren. Getreu dem Motto “make love not war”, feierten viele Anhänger der Szene das Woodstock Festival. Das Rockfestival fand zum ersten mal 1969 statt und dauerte drei Tage an. An diesem Open-Air-Festival, welches friedlich verlief, traten Musiker verschiedener Musikrichtungen, wie Rock, Blues und Country auf.

In den 60ern entstand die maskuline Damenfrisur Pixie-Cut. Diesen Haarschnitt machte Schauspielerin und Model Lesley Hornby (Twiggy) populär, welche in dieser Zeit selbst zur Modeikone für andere Frauen wurde. Diese Frisur wurde vor allem von Frauen getragen, die eine eher jungenhafte Figur hatten, wenig Taille, kleinen Busen und breite Hüften.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *